Freitag, 8. Februar 2019

Symphonie

in blau


Mal wieder etwas unspektakuläres:
 Reste aus der Kiste


Diesmal in Blautönen


So unvernäht sieht die Socke aus wie eine Fetzenfisch.
Ich vernähe die Fäden.


Diese Farben wirken nicht so experimentell wie die letzten,


Was auch gut ist, dieses Paar ist für den Bodyguard.

Wieder habe ich nach der Idee der Take-five-Socken gestrickt.
Weg sind hiermit 7 Wollknäuelchen.


Habt einen blauen Tag!

Herzlichst
yase



Kommentare:

  1. Liebe Yase,
    Reste, sieht man gar nicht! Nur wunderschöne Socken. Die Fäden hatte ich allerdings nicht vernähen wollen. 😉
    Liebe Grüße, Marita

    AntwortenLöschen
  2. Ich mag Blautöne. Das waren aber echt viele Fäden zum vernähen. Gut das du es durchgezogen hast, die Socken sehen toll aus.
    Liebe Grüsse
    Esti

    AntwortenLöschen
  3. Die gefallen mir sehr, und Take five stehen auch noch auf meiner Liste
    LG Angelika

    AntwortenLöschen
  4. Die Socken sehen wirklich nicht nach Resten aus, die Farbkombi ganz meins
    Lieben Inselgruß
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  5. Mich würde diese Fäden-Vernäherei von vornherein schon abschrecken ... Aber die Socken sind wirklich schön!

    AntwortenLöschen
  6. Ja ein Fetzenfisch genauso sieht es innen aus, aber Du hast gut gearbeitet und deshalb finde ich die Restesocken sehr gelungen, aber ich bin halt sowieso ein Blautonfan :-)))

    Liebe Wochenendgrüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  7. Das sind tolle Socken geworden, prima Resteverwertung.
    Liebe Grüße Carolyn

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Yase,

    Natürlich kann Blau immer schön sein!
    Und die Überreste sind komplett weg!
    Super!

    Lieve groetjes van Thea♥

    AntwortenLöschen
  9. Tolle Socken! Und Blau mag ich sowieso!
    LG Petra

    AntwortenLöschen

Lieben Dank für Deinen Kommentar, Ich freue mich sehr darüber!
Herzlichst yase
-------------------------------------------------------------
Mit Abschicken des Kommentares erklärst du dich einverstanden, dass deine gemachten Angaben zu Name, Email, ggf. Homepage und die Nachricht selber, gespeichert werden.
Du kannst den Kommentar jederzeit selber wieder löschen, oder durch mich entfernen lassen.
Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung von Google https://policies.google.com/privacy?hl=de gelesen hast und akzeptierst.
Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten, bzw. unersichtlichen Seiten (ohne erkennbare URL-Adresse) beinhalten, werden aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht.