Freitag, 15. Oktober 2021


Als wir so gemütlich beisammen waren, die Drachenkämpferin und ich, haben wir nicht nur das Stillkind gehätschelt, wir haben auch gearbeitet:



Die schönen Stoffe vom Stoffmarkt wurden verplant:
Was wird gebraucht, welcher Stoff für was, welche Stoffkombi und wieviel von was überhaupt...
Am Ende haben wir nun eine ziemlich lange Liste - das glückliche Sängerlein soll ja nicht frieren bis zum nächsten Stoffmarkt .


Von der nächsten Grösse braucht sie nicht sehr viel - da haben wir im Vorfeld schon einiges genäht, und da sind auch Geschenke zusammen gekommen.
Gebraucht werden aber wieder Wickelbodys. Die Drachenkämpferin liebt diese einfach!

Wir wissen jetzt auch, was wie gut funktioniert, haben noch etwas optimiert - und dann durfte ich gleich nochmals an die Nähmaschine


Nun hat das Baby warme Sachen -


Die ersten sind genäht, das ist gut so. Weil die Liste ist noch lang!
(Kann unbezahlte und unbeauftragte Werbung wegen Namenerkennung, Produktenerkennung und Verlinkungen enthalten)


Habt einen glücklichen Tag!
Herzlichst
yase

Gearbeitet habe ich mit:
Stoffe: Fundus, Stoffmarkt

 

Mittwoch, 13. Oktober 2021

Praktisch

wäre gut!

Guten Morgen, Mama! Brauchst du noch ein Nähprojekt??
So lese ich am morgen die erste Nachricht der Drachenkämpferin.
Ja, was darfs denn sein?? 
Könntest du für mich so einen Rucksack nähen, wie du ihn letztes Jahr versteigert hast??
Kinderwagen und Handtasche sind etwas unpraktisch.....
Natürlich mache ich das gerne! Hast du irgendwelche Wünsche?

Erst sagte sie nein, um dann in der gleichen Atemzug aufzuzählen, was sie gerne hätte, und was nicht...
Klar war auf alle Fälle, das ich nichts kaufen sollte - "einfach eine alte Jeans und Kunstleder, was du eh schon hast..."



Ich sichtete meinen Fundus, schickte ihr Bilder mit allen möglichen Kombinationen.
Das sind nicht alle - aber ich will ja keinen langweilen


Entschieden hat sie sich für eine beige Jeans mit dunkelbraunem Kunstleder.
Gekauft habe ich schlussendlich die Träger-Kordel. Die hatte ich nicht vorrätig, und wenn ich schon eine kaufte, dann nahm ich die Braune- sie gefiel mir besser in dieser Kombination


Der Futterstoff ist vom Dachboden des Elternhauses der Schwesterfreundin.
Innentasche und Schlüsselband


Ein eingriff-sicheres Reissverschlussfach auf der rückenseitigen Seite, ebenso ein Tragegriff


Aussenfach wieder über die ganze Breite des Rucksackbeutels.
Reissverschlüsse alle aus dem aufgelösten Nähzimmer meiner Liebblings-Schwägerin


Origamiboden - und wie immer eine passende Glasperle als Baumler.

Die Drachenkämpferin hat sich sehr über ihren praktischen Begleiter gefreut. Gleich bei meiner Ankunft hat sie den Beutel geschnappt, alles darin versorgt was frau so braucht - und kann nun unbeschwert den Kinderwagen beidhändig schieben.

So, und weil ich immer noch beim Herbstbingo von Barbara mitkreuze:


Es gibt ein Kreuz bei: ein altes Kleidungsstück  umgestalten. Weil der Rucksack war ja mal eine Hose


Und ein Kreuz beim "von Hand nähen" - weil ich die Wende-Öffnung von Hand geschlossen habe


So, und nun habt eine praktischen Tag!
Herzlichst
yase

Gearbeitet habe ich mit
Material: alles Fundus
Kordel: Stoffdealer meines Vertrauens
Schnitt: Pi mal Daumen - man findet einiges an Vorschlägen im www

 

Montag, 11. Oktober 2021

Erntedank

haben wir gefeiert


Trotz allen  Beschränkungen dürfen wir Gottesdienste feiern - und sind auch viele Dinge möglich.

Nun war es an der Zeit, die Dekoration vom Gottesdienstraum umzugestalten.
Federführend war diesmal eine Kollegin aus dem Team - das ist sehr entspannend und macht grosse Freude


Die grosse Bobine durfte bleiben - hier seht ihr, wie sie in den letzten Wochen geschmückt war.
Angedacht ist, dass die Dekoration bis zum 1. Adventssonntag so bleibt.
Die Kürbisse hat die Mutter der  Kollegin organisiert.
(Danke ganz herzlich!)
Sonnenblumen und Pfaffenhütchen sind aus meinem Garten


In den Obstkisten sind die Monitore für die Band versteckt. Die sind schwarz und klobig - aber mit den Obstkisten verschwinden sie in der Deko.
Die Kränze habe ich aus der Birke hier gemacht gewunden, und auch die Draht-Cloche gehört mir


Das ist unser Gabentisch.
Am Sonntag vor dem Gottesdienst durfte jeder bringen, was er wollte, und wir haben das Ganze dann ansprechend aufgebaut.
Der Renner in diesem Jahr waren selbstgebackenen Bündner Nusstorten. die letzte erzielte einen Preis von 72.-.  Aber auch Konfitüre ging nicht für unter 10.- weg.  Auf Alles wurde sehr gerne und grosszügig geboten. 


Ich habe für mich mal eine Spiel gemacht: Ich habe das Alphabet vertikal auf ein Blatt Papier aufgeschrieben, und mir zu jedem Buchstaben etwas überlegt, wofür ich dankbar bin.....
Da kommt eine Menge zusammen - und es tut gut, zu sehen, wie gut ich es habe!


Danket dem HERRN; denn er ist freundlich, denn seine Güte währet ewiglich.

Psalm 139.1



Habt einen dankbaren Tag!
Herzlichst
yase

 

Freitag, 8. Oktober 2021

So viele

Äpfel!!

Meine Nachbarin hat zwei Apfelbäume - übervoll mit Früchten.
Nun durfte ich mich da bedienen - sie ässen niemals alle Äpfel, und es wäre doch schade...



Gerne nahm ich das Angebot an, und habe fast 8 Kg reinste Bio-Äpfel - oder einfach naturbelassen gewachsen - mitnehmen dürfen.


Da ich nicht nur Apfelmus einkochen wollte, habe ich mich auf die Suche nach einem leckeren Brot-Aufstrich-Rezept gemacht. Das grosse WWW und die Pinwand bieten ja ungeahnte Möglichkeiten


Ich habe also nach Angabe erst Apfelsaft gemacht (wie für Quittengelee, und die Äpfel anschliessend trotzdem noch zu Apfelmus verarbeitet) und diesen anschliessend weiter verarbeitet


Lavendelblüten hatte ich noch - ich habe welche geschenkt bekommen.
Die Mischung hört sich vielleicht etwas mutig an - ist aber wirklich schmackhaft! 
Ich mag Lavendel nicht!! Wirklich nicht, aber in diesem Gelee prickelt er, das ist faszinierend und macht die langweiligen Äpfel sehr besonders.

Ein paar Gläser werde ich zum Erntedank-Fest in der Gemeinde mitbringen.
Wir werden wie immer die Gaben versteigern - das ist stets ein grosses Vergnügen für Alle!!


Habt einen besonderen Tag!
Herzlichst
yase



Mittwoch, 6. Oktober 2021

Und noch

 ein Buch

Buchvorstellungen machen mich oft neugierig, und ich habe schon manche schöne Stunde mit Büchern aus euren Blogs verbracht.
Nun darf ich zwar wieder stricken - aber so schnell kann ich euch ja noch nichts zeigen. Deshalb nochmals ein Buch, das mir gefallen hat.

Bei meinen Besuchen in der Leihbibliothek ist mir dieses Buch in die Hände gekommen.
Mir gefiel das Cover, der Titel und der Text, der hintendrauf stand:

 Der Apfelsammler




Nach der Trennung von ihrem Freund reist Hannah nach Castelnuovo in Umbrien, um das Erbe ihrer geliebten Tante Eli anzutreten: ein kleines Steinhaus voller Rätsel. Beim Aufräumen fallen ihr alte Briefe von Eli in die Hände, und sie beginnt zu lesen … In diesen Tagen erkundet Hannah Castelnuovo, Elis zweite Heimat. Als sie zufällig auf ein Grundstück mit seltsam verbrannten Obstbäumen gelangt, wird sie unsanft von dort vertrieben. Dorfbewohner erklären ihr später, dass der schroffe Fremde harmlos und seine Leidenschaft das Züchten alter Obstsorten sei. Aus unerfindlichen Gründen hatte sich Eli einst mit dem »Apfelsammler« angefreundet, und auch Hannah sucht seine Nähe. Ist er der Schlüssel zu Elis Geheimnis?


Anfangs wurde ich nicht so richtig warm mit der Geschichte: 
Zwei Erzählstränge, jeweils in der Ich-Form, erzählen einmal Gegenwart und einmal Vergangenheit.
Zu Beginn habe ich das Buch nur gelesen, weil ich nichts anderes zur Hand hatte - aber dann, Satz für Satz, hat es mich hineingezogen in die Handlung, das Geschehen, die Leben. 

Ein ruhiges Buch mit schmerzlichen Szenen, liebevollen Beschreibungen, tiefen Emotionen.

Ich habe das Buch mit einem tiefen Seufzer zugeklappt.
Was für eine grossartige Geschichte!

In der Bibliothek sah ich noch ein Buch von Anja Jonuleit,  vielleicht hole ich  mir das bei Gelegenheit.

Ich habe das Buch ausgeliehen, nichts  bezahlt bekommen und gebe hier einfach meine Meinung zu dem Buch, ohne Gewinn oder so. Kann Werbung wegen Buch...


Habt einen grossartigen Tag!
Herzlichst
yase

Montag, 4. Oktober 2021

Bsc FHO in Maschinentechnik

Bachelor of Science FHO in Mechanical Engineering


Tigerherz hat sein Studium abgeschlossen!

Bsc FHO in Maschinentechnik
Fachliche Profilierung in Betriebs- und Instandhaltung


Die Hälfte seines Studiums sass er hier in seinem Zimmer, und hatte seine Vorlesungen online.
So sass er täglich an seinem Computer, machte seine Übungen, arbeitet in der heimischen Garage in der Werkstatt für seine Bachelor-Arbeit und fühlte sich sehr oft einsam. Seinen Studienkollegen erging es gleich.
So stellt man sich ein Studium nicht vor!
Nichtsdestotrotz: Er hat seine Klausuren alle bestanden.
Seine Bachelor-Arbeit - ein Maschinen-Entwurf für eine Firma - geht in Produktion
Seit dem 1.10 arbeitet er als Projekt-Ingenieur bei einem Schweizer Familienunternehmen.

Er hat es geschafft!! Ich bin so stolz auf unseren Sohn!

Herzliche Gratulation - es war nicht einfach, aber du hast nicht locker gelassen!
Ich bin so stolz auf dich!!


Für diesen besonderen Anlass habe ich mir ein besonders Kleid genäh

Den Stoff hatte ich hier schon länger rumliegen - so ein "Hach ist der schön"- Kauf, der dann im Regal auf seine Bestimmung warten muss


Genäht habe ich einen bewährten Schnitt (siehe unten).
So geht nähen sehr oft fix, und das musste diesmal auch - ihr wisst, die Hand ist erst seit kurzen wieder belastbar, aber auch noch nicht voll.



Gemixt mit der Jacke von hier
Leggings (klick) und Schuhe (da)

Im Anschuss an die Feierlichkeiten der Hochschule waren wir schön essen. 
Das Kleinod war selbstverständlich mit dabei. Sie hat einen grossen Anteil am Erfolg zu verantworten.


Habt einen stolzen Tag!
Herzlichst
yase

Gearbeitet habe ich mit
Schnitt: Tropical flowers aus der ottobre 2/19
Stoff: Frabikladen

Freitag, 1. Oktober 2021

Das Jahresprojekt

im September


Vorneweg: Meine Hand ist - das weiss ich seit Anfang dieser Woche - nicht kaputt. Nur irgendwie beleidigt. Ich bin nicht so weit gekommen, wie gehofft - aber ich bin noch dabei....

 Die Planung ende August war:
- Auflegen, bis ich "meine Decke" gefunden habe
-Textfelder bestimmen
- mich mit dem ganzen "wie, was" des Aufstickens befassen
- im besten Fall kann ich im September ein oder zwei Verse sticken.

Was habe ich gemacht??



Aufgelegt...aufgelegt...aufgelegt


Einige Blöcke beiseite getan, und wieder aufgelegt, aufgelegt aufgelegt...


Irgendwann habe ich die Textblöcke mal am Computer gemacht - damit die ganze Auflegerei auch etwas Fleisch am Knochen bekommt


Immer noch nicht....


Aber jetzt!
Das sind meine Farben, das ist eine schöne Grösse, das wird meine Decke.

- mich mit dem ganzen "wie, was" des Aufstickens befassen
- im besten Fall kann ich im September ein oder zwei Verse sticken.

Wie ich den Text vormalen kann, habe ich herausgefunden.
Das mit dem Sticken ist nicht gegangen.
Tja, so ist das Leben.

Es wird bestimmt knapp, die Decke bis Ende des Jahres fertig zu haben. Das ist zwar schade, aber wie schon geschrieben, so ist das Leben. Und wenns weiter nichts ist, gehts mir gut.

Ich möchte im Oktober die Stickerei in Angriff nehmen. Wie weit ich komme, hängt von meiner Hand ab und auch davon, was das Leben so bringt.
Aber, ich bin immer noch dabei - und es macht mir immer noch Freude!

Jetzt bringe ich mein Projekt zur Zitronenfalterin und bewundere die Fortschritte der anderen Teilnehmerinnen.

(Kann unbezahlte und unbeauftragte Werbung wegen verlinkten Seiten enthalten)


Habt einen erfolgreichen Tag!
herzlichst
yase