Montag, 3. Oktober 2022

Jahresprojekte

 im September



Wir starten mit dem Pullover für die Hochzeit:


Ich vermelde total glücklich, dass er fertig ist!
Das Model ist von da


Den Abschluss habe ich nochmals aufgetrennt und neu gestrickt - weshalb, könnt ihr hier sehen.
Jetzt bin ich sehr zufrieden damit, da hat sich der kleine Mehraufwand enorm gelohnt!


Den fertigen Pullover habe ich mit Wasserdampf "entspannt". Nun ist die Seide wunderschön weich und das Muster kommt richtig schön zur Geltung.


Damit die Schulterpartie nicht zu sehr leiert, habe ich neben den Lochreihen je einen Garn-Faden in der vorgesehenen Schulterbreite eingezogen und fixiert. Ich hoffe, die Ärmel werden dadurch nicht immer länger...
Ich bin total verliebt in den Pullover.
Das dazu gehörige Kleid ist schon zugeschnitten, ich werde vermutlich ziemlich entspannt nähen können, zeitlich bin ich erstaunlich gut dran!


Ich kann also das Zweite meiner Gross-Projekte abhaken.
(für Interessierte hier das Erste)
Der weisse Pulli soll im Oktober mit auf Reisen - aber erst kommt jetzt die Hochzeit.

Eine angestrickte Socke kann ich noch zeigen -


Ich verlinke gerne bei der Zitronenfalterin und bin gespannt, wie es den Jahresprojekten der anderen geht...
(Kann unbezahlte und unbeauftragte Werbung wegen Namenerkennung, Produktenerkennung und Verlinkungen enthalten)

Habt einen glücklichen Tag!
Herzlichst
yase

Freitag, 30. September 2022

Der Wald im

12-12tel Blick

Der kleine Sänger findet die Strasse mit den grossen Autos und dem Tram total spannend! Waldspaziergänge sind da einfach  gerade nicht so gefragt. 
Nun gut, aber einmal im Monat muss ich noch dahin, weil ich meinen 12-12tel Blick haben möchte.


Es ist immer noch nirgends gemäht - 


ausser rund um meinen Standplatz!
Alle Disteln weg, freie Sicht auf meine Röhre, und vor allem, keine zerkratzten Beine mehr .


Zwei Schritte weiter ist alles abgemäht.


 Ich habe wohl den einen Baumkindergarten erwischt, der ein Pilotprojekt durchführt oder so....


Immerhin ist jetzt der Baum wieder sichtbar, da die Disteln weg sind.


Irgendwie doch faszinierend, das viele Grün, das da einfach so aus dem Boden kommt...

Ich verlinke bei Eva Fuchs, und lade euch zu einem Rundgang mit ein

Habt einen frohen Tag
Herzlichst
yase

12-12tel Blick

 der Berg im September

Ein bisschen beängstigend, dass wir schon wieder beim 12-12tel-Blick sind, nicht? 


Strahlend blauer Himmel, ein heisser Spätsommertag



Ein frühherbstlicher Tag mit Nebelschwaden, es war der ganz grosse Wetterumbruch, am nächsten Tag


war die Temperatur im einstelligen Bereich, und es hat Schnee auf den Bergen gegeben. 


Tags darauf, der Regen hat sich verzogen, kalt ist es immernoch, Schnee.
Das war es also mit dem Sommer für dieses Jahr!


Für die Collage habe ich mich für das Bild mit dem Kälteeinbruch entschieden - weil das hier so ist.

Ich verlinke bei Eva Fuchs und hüpfe zu ihr hinüber, um zu sehen, was die anderen Blicke so machen.

(Kann unbezahlte und unbeauftragte Werbung wegen Namenerkennung, Produktenerkennung und Verlinkungen enthalten)

Habt einen frischen Tag!
Herzlichst
yase



Donnerstag, 29. September 2022

UFO

 September


Es ist der letzte Donnerstag im Monat, Zeit für unsere UFO-Zwischenberichte.
Da im August ferientechnisch kein UFO-Treffen stattgefunden hat, 
verlinke ich den August-Beitrag hier nochmals.
Im August habe ich nämlich wirklich was geschafft!


Mit den Vorbereitungen zur Hochzeit bin ich besser dran als geplant! Das gibt mir Luft, um intensiver an den  Fotobücher für Tigerherz zu arbeiten....
Ich bin da wirklich guten Mutes, das hinzubekommen :)

Hier geht zur UFO-Sammlung von Valomea


(Kann unbezahlte und unbeauftragte Werbung wegen Namenerkennung, Produktenerkennung und Verlinkungen enthalten)


Habt einen wunderbaren Tag
Herzlichst
yase

Mittwoch, 28. September 2022

Ernte verarbeitet,

 und noch mehr!

Was für ein Jahr! 
Trotz der Hitze haben wir so vieles ernten dürfen!
Zuerst habe ich nun die Ernte aus Nachbars Garten verarbeitet.
(Herzlichen Dank für alles Mitfühlen. Es ist gerade sehr schwierig für uns alle...)


Aus den Äpfeln habe ich leckeres Apfelmus gemacht.
Die Birnen habe ich zu Confitüre verarbeitet, erst mit einem Hauch Vanille. Nur leider sind die Birnen geschmacklich etwas mau, so habe ich bei der zweiten "Ladung" einen Teelöffel Lavendelblüten beigemischt. Der Apfelgelee mit Lavendel hat durchaus Anhänger.  
Einige der Gläser werde ich beim Erntedankfest der Gemeinde versteigern!


Dann hat unser Weinstock in diesem Jahr wirklich genug Früchte für die Vögel und uns! 
So viele frische Trauben werden bei uns nicht gegessen. 
Da ich sowieso in der Küche war, habe ich daraus ein Gelee gekocht, und mit Zitronenmelisse vom Balkon aufgepeppt.
Der Lieblingsmensch war sehr angetan....
Auch da werden einige Gläser versteigert


Ein einzige, kümmerliche Kürbisstaude konnte den Schnecken tapfer widerstehen. 
Ein  sehr kleiner Hokkaido ist sogar reif geworden!


Die Äpfel von Tigerherz' kleinem Baum sind in diesem Jahr tatsächlich reif geworden.
Seit sicher drei Jahren leidet der Baum am Monilia-Pilz.
Anfang des Jahres habe ich mich schlau gemacht, es ist so schade, wenn die Äpfel am Baum verfaulen.
Im www habe ich gelesen, dass man mit Schachtelhalmjauche und -Brühe den Baum stärken könne. Da Schachtelhalm ungebeten in Massen hier wächst, habe ich das versucht. Und es scheint tatsächlich zu wirken! Nun werde ich im nächsten Jahr wieder das ungebetene Beikraut in Hilfe für die Äpfel verwandeln.

Mit Blick in diese Welt bin ich von Herzen Dankbar für all das, was uns immer wieder geschenkt wird!

Wir pflügen und wir streuen den Samen auf das Land, 
doch Wachstum und Gedeihen steht in des Himmels Hand.
Matthias Claudius



Habt einen gesegneten Tag!
Herzlichst
yase


Montag, 26. September 2022

Stoffmarkt

- unser gemeinsames Ding!


Stoffmarkt, das ist ein Mutter-Tochter-Ding zwischen der Drachenkämpferin und mir.
Ich fahr da hin, weil ich bei ihr übernachten kann, wir mit dem Tram über die Grenze fahren können und so einen wunderbaren Tag gemeinsam erleben können.


Unsere Ausbeute war auch schon grösser. 
Die Drachenkämpferin hat noch Stoffe vom letzten Mal, und ich brauche gerade nicht soo viel.
Wer Stoffe für die nächste Grösse braucht, ist der glückliche Sänger:


Das soll Hemden und ein Weihnachtspulli werden.
Der Chamäleonstoff hat sich da aufs Bild geschlichen, ist aber nicht für den kleinen Sänger gedacht.


Es sollen Pullover mit Aufdruck oder Applikationen entstehen...


Pullover und Shirts mit kurzen und langen Ärmeln....


Hosen in verschiedenen Schnitten sind geplant


Da keiner weiss, wie das im Winter wird, und wie warm es in den Wohnungen sein wird - nach dem, was man so hört, nicht allzu gemütlich - gibt es deswegen Jacken, Pullover und Hosen in extrawarm.


Eine Herbstjacke für draussen aus Softshell darf es noch sein für den kleinen Mann.
Wer was genau näht, wird Gegenstand unserer nächsten Gespräche sein.
Klar ist, die Drachenkämpferin kann nicht alles selber nähen - aber sie entscheidet, was ich nähen darf, und was sie nähen möchte.


Damit mir nicht langweilig wird:
zwei warme Pullover für aufs Sofa, wenn die Gemütlichkeit im Wohnzimmer fragwürdig ist
eine Kuschelhose für den Lieblingsmenschen
ein Blazer für mich - weil der Stoff so schön ist!
ein Kleid, das zum Hochzeitspulli passt
eine Bluse, die zum Hochzeitspulli passt

Gewaschen wird nachts, damit ich mich schon mal daran gewöhnen kann.
Und wir dachten, die Pandemie sei verrückt.....


Habt trotzdem einen erfreulichen Montag
Herzlichst
yase



 

Freitag, 23. September 2022

Die Früchte

aus Nachbars Garten


Manchmal geschehen Tragödien ja praktisch vor der Haustüre.
So geschehen, fast wortwörtlich.
Da ich letztes Jahr schon Äpfel aus dem Garten haben durfte, hat mich die hinterbliebene 17jährige "sehr ermuntert", den Garten doch zu besuchen und mitzunehmen, was ich brauchen könnte....


gepflückt habe ich noch fast 450gr Himbeeren


über 800gr verschiedene Tomaten


über 2kg Birnen, die noch nicht überreif am Baum hingen


3kg der besagten Äpfel, auch vom Baum.
Für Fallobst fehlt mir in diesem Jahr schlicht die Zeit.
Das reut mich zwar sehr - aber die Hochzeit naht!


Unter allem lag noch eine riesige Zuccini...! 

Mir war irgendwie komisch zumute, als ich da durch den Nachbars-Garten ging. Die Tochter hat alles genommen, was sie verwerten konnte - aber sie ist 17! Vom Jungen rede ich hier nicht, er ist 13.
Die Früchte nicht zu nehmen, wenn sie mir angeboten werden, fand ich aber auch nicht richtig. 
So nehme ich sie als Geschenk an und bin dankbar dafür. 
Ich versuche auch zu akzeptieren, dass Dinge quasi vor der Haustüre passieren, und wir doch keinen Einfluss darauf nehmen können. Das eine schöne Nachbarschaft ein hohes Gut ist, man darin aber doch autonom sein kann, weil Nachbarschaft nicht mit Freundschaft gleichgesetzt sein muss.
Schwierig.


Heute bin ich etwas nachdenklich - habt einen guten Tag!
Herzlichst
yase