Freitag, 4. Dezember 2020

Advent

Advent


Ein sonderbares Jahr, dieses 2020.
Monatelang hatte ich das Gefühl, nie richtig in die Gänge zu kommen, immer wieder ausgebremst durch Lockdown, Ferien, ungewollte Urlaubstage und nicht Arbeiten können.

Dann kam der Oktober, und unerwartet heftiger Schwung: Meine Mutter musste ins Krankenhaus,
im Wochentakt fielen Kolleginnen wegen Isolation oder Quarantäne aus, und mein Arbeitspensum in der Praxis verdoppelte sich im Handumdrehen....


Trotzdem, es ist Advent geworden.
Dem unerwarteten Drive geschuldet, habe ich in diesem Jahr einen Adventskranz gekauft.
Sehr zur Freude von Tigerherz, der meine "nadellosen" Adventsdingens nicht wirklich mag.
Es hat grün, es hat Sterne, es hat Kerzen.
Mehr brauche ich gerade nicht.


Ein knorriger Ast - den mir Tigerherz von einem Waldspaziergang gebracht hat - habe ich mit ein paar wenigen Kugeln, einer Lichterkette, Federn, Zapfen und Perlen geschmückt und ins Fenster gemacht.


Christrosen und ein paar Baumkugeln auf dem Tisch im Garten


Ja, und dann hat es pünktlich zum Dezemberanfang geschneit -


Es ist Südwind angesagt - kann sein, dass die zauberhafte Pracht übers Wochenende wegschmilzt.
Jetzt geniesse ich sie noch



Habt einen ruhigen, gesegneten zweiten Adventsonntag!
Herzlichst
yase


Mittwoch, 2. Dezember 2020

12-12tel Blick

im November


Meine Mitarbeiterin ist in Isolation.
Das gibt mir die Gelegenheit, meinen 12-12tel wieder einmal wie angedacht morgens vor der Arbeit zu fotografieren.


Es ist der Morgen vor dem Temperatursturz.
Die Lärche wird gelb, der Himmel rosa überhaucht, 

Ich denke, das könnte mein schönster Blick sein - ich bin hin und weg


Schon gegen halb zehn regnet es, und dann bleibt das Thermometer tagelang im einstelligen Bereich...


Vielleicht gibt es im Dezember ein Schneebild??
Das wäre schön...


Habt einen traumhaften Tag!
Herzlichst
yase

 

Montag, 30. November 2020

Aller guten Dinge

...sind drei!

Da meine Handtaschen-Ersatz-Rucksäcke (hier und hier) so gut angekommen sind, wollte ich für die alljährliche Versteigerung in unserer Gemeinde auch einen nähen.
Der Anlass ging bereits Ende September über die Bühne - da waren die Zahlen noch gut.
(Ich habe die Bilder vergessen, deshalb die Verspätung)


Diesmal aus einer abgelegten Jeans aus dem Fundus


Schlüsselband, Einsteckfach und eine Aussentasche mit Reissverschluss.
Futterstoff ist ein ausgemustertes Tischtuch, das ich mal aus Stoff vom Schweden genäht habe


Ösen hier verstärkt, 
die Glasperle meiner Künstlerin
auch hier auf der Rückenseite ein einbruchsicheres Reissverschlussfach


Das grosse Aussenfach geht über die gesamte Beutelbreite.

Die jungen Frauen schlichen vor der Versteigerung in gebührendem Abstand um den Rucksack herum - 
der Zuschlag war bei 90.- Fr! das habe ich niemals erwartet!
Die junge Mutter war sehr glücklich.

Gerade feiern wir wieder Online-Gottesdienste, und das wird wohl auch noch eine Weile so bleiben.

Lasst uns durchhalten! -  und passt auf euch auf
Herzlichst
yase

Freitag, 27. November 2020

Blaues

Ding

Nach Zermatt sind wir mit dem Zug gereist.
Wir fahren oft und gerne mit der Bahn, die Reise von hier nach Zermatt war so einfach!-
 Zweimal umsteigen, und schon sind wir da.
Die Reise dauert - auch mit dem Auto - fast 5 Stunden.
Da musste ein einfaches, grösseres Strickprojekt mit!


Im Frühling, vor dem Lockdown, habe ich mich beim Wolldealer ausgetobt:
Da lagen noch 10 Strangen wunderbare Merinowolle.
Auf Pinterest meine Wunschliste durchforstet - 
und fündig geworden


Dieser Schulterwärmer war schon ganz lange ein Wunsch!
Das Muster denkbar einfach - 
einzige Herausforderung: die angegeben Nadelstärken so auf die Schnelle am Samstagabend vor Abreise zu finden..


Die Wolle habe ich zweifädig verstrickt, so hatte ich in etwa dasselbe Verhältnis von Gewicht zu Lauflänge wie die Vorlage.
Die fehlende Nadelstärke habe ich in Zermatt in einem Innendekorationsgeschäft gekauft.
 Es gibt in dem Ort kein Handarbeitsfachgeschäft
Es waren die einzigen Stricknadeln, die die Dame überhaupt im Schaufenster hatte
 (die schöne Wolle passte auch nicht zu den Nadeln - aber es sah wunderschön aus!)
Es war genau eine 9, und ich werde mein Leben lang an diese Geschichte denken, wenn ich die Nadeln benutze 


Der Knopf ist aus dem zu mir überwanderten Fundus meiner Schwägerin


Nun kann ich meine Zermatt-Erinnerungen anziehen....

(Kann unbezahlte und unbeauftragte Werbung wegen Namenerkennung, Produktenerkennung und Verlinkungen enthalten)

Habt einen wunderbaren ersten Adventssonntag!
Herzlichst
yase

Gearbeitet habe ich mit:
Wolle: Wolldealer vor Ort, Langyarn zero
Muster: Schachenmayer, verlinkt









 

Mittwoch, 25. November 2020

Der Faden war

schon eingefädelt...

Ich bin eine faule Näherin. Wenn die Maschine - besonders die Overlook!-  eigefädelt ist, ist das meist auch gleich Motivation, etwas anderes in der vorbereiteten Farbe zu nähen.


Am Stoffmarkt ist dieser grafisch-psychedelische anmutende Stoff mitgekommen.
Das ist die Gelegenheit - jetzt wird ein Shirt draus


Mit diesen oft genähten Schnitten ist das eine kurze Sache.
Der Schnitt ist schon gezeichnet, braucht nur aufgelegt und ausgeschnitten zu werden.


Nicht mal mehr das Halsbündchen bereitet Schwierigkeiten-
genau das richtige Projekt, um den Kopf frei zu bekommen.


Passt!


(Kann unbezahlte und unbeauftragte Werbung wegen Namenerkennung, Produktenerkennung und Verlinkungen enthalten)


Habt einen blauen Tag!
Herzlichst
yase

Gearbeitet habe ich mit:
Stoff: Stoffmarkt
Schnitt: klassisches Oberteil, verlängert zu Shirtlänge aus: Näh dir dein Kleid, von Rosa P.






 

Montag, 23. November 2020

Ersatz in

Blau

Meiner Ausmist-Aktion fiel auch ein langgetragener und vielgeliebter Jeansrock zum Opfer.
Da musste natürlich gleich Ersatz her - 


In meinem Fundus fand sich ein gutes Stück Denim,


das sich ohne grosse Schwierigkeiten in einen beschwingte Rock verwandeln liess.
Dieser Schnitt habe ich schon so oft genäht - ich mag ihn sehr!


Wie immer mit Reissverschluss in der Seitennaht
komplett gefüttert
und mit Label.

Der Rock ist schlicht, ohne jeden Schnickschnack.
Das ist gewollt! Je weniger Schnickschnack umso besser kombinierbar, habe ich herausgefunden.
Und weil Jeans einfach immer passen, kann ich den Rock auch immer anziehen.

(Kann unbezahlte und unbeauftragte Werbung wegen Namenerkennung, Produktenerkennung und Verlinkungen enthalten)

Habt einen beschwingten Montag!
Herzlichst
yase

Gearbeitet habe ich mit
Schnitt: Burda 8090, gekürzt
Stoffe und Reissverschluss: aus meinem Fundus

Freitag, 20. November 2020

Corona hin -

Ferien her!

Eigentlich trau ich mich fast nicht, von unseren Herbstferien zu erzählen....
Noch bevor die Zahlen wirklich stiegen, haben wir uns für das Jokerangebot einer Hotelkette entschieden. 
Dann musste meine Mutter ins Krankenhaus, und neben dem Chaos in der Welt war da auch Chaos in meinem Leben, und die Zahlen fingen an zu klettern..

Da kam der Bescheid, wohin uns der Joker bringen wird:


Zermatt!!!
Da war ich noch nie - und das Matterhorn hat mich auch nie interessiert...
Mit dem Zug sind wir hingereist....


Etwas versteckt hinter all den mondänen Hotels, Zermatt, wie es einmal war.
Die typischen Holzhäuser und Speicher auf Stelzen, mit den Steinplatten, die die Mäuse fern halten und das Dach decken.


Und dann war dieser Berg!
Ich bin in den Bergen aufgewachsen, für mich sind Berge und Felsen normal -
niemals habe ich erwartet, eine solche Faszination zu einem Berg zu entwickeln!
Ich bin keine Berggängerin, ich leide unter Höhenangst und sehe schlicht den Sinn nicht ein, auf einen Berg zu steigen. Wieso?
Aber das Matterhorn: schaurig schön, Furcht einflössend und präsent. 
Aber sowas von präsent.....
Immer anders - immer faszinierend


In der Strasse vor dem Hotel Monte Rosa, die eingelassenen Messingplatten zu Ehren der Erstbesteiger - die Jahreszahlen haben uns stutzig gemacht, wir fingen an zu lesen.....
dann besuchten wir den Bergsteigerfriedhof, und kauften uns ein Buch.
Leider ist das Museum geschlossen.


Es war in der Zwischensaison, die Berbahnen sind in Revision vor dem Winter. Einzig die Gornergratbahn und die Gondelbahn zum kleinen Matterhorn waren in Betrieb.
Gondelbahn geht nicht wegen der Höhenangst.
Aber Gornergrat - typischer Touristenort - 
Eindrücklich!!! 
Ach ja, die Sonnenbrille mit Maske - das bin ich


Die Herbstfarben, der erste Schnee, die Sonne
Ich konnte mich nicht sattsehen an den Farben, an der Schönheit der Natur!

Das Schutzkonzept war sehr gut, wir haben uns an alles gehalten.
Trotzdem haben uns diese paar Tage im eigenen Land sehr, sehr gut getan.
Mein Bruder war in den Tagen Ansprechpartner für meine Mutter, und ich habe mich einfach erholen können.


Mein Schwiegervater hat das Matterhorn bestiegen, vor über 50 Jahren.
Alleine, ohne Bergführer. 
Das reizt mich nicht - trotzdem:
ich kann nicht beschreiben, was für eine starke Wirkung der Berg auf mich hat.

Das ist bestimmt Werbung wegen Namensnennung etc. Den Urlaub und alles haben wir aber selber bezahlt und ich bekomme nichts dafür.

Habt einen staunenden Tag
Herzlichst
yase