Mittwoch, 10. Mai 2017

Reste


mal anders 

Wie schon öfters erwähnt, will ich in diesen Jahr mehrheitlich vorhandene Stoffe verarbeiten.
Meine Stoffkisten überquellen, ich muss aktiv etwas dagegen unternehmen.
Erste Ergebnisse sind hier und hier zu sehen.

Am Anfang des heutigen Projektes stand diese Inspiration, die ich auf Pinterest gefunden habe

Pinterest

Ich habe meine Jersey-Reste sortiert, den Schnitt ausgewählt, das Schnittmuster komplett gezeichnet, eingeteilt und zerschnitten. 
Zugegebenermassen habe ich etwas geübt, bis alle Teile auf den Resten so verteilt waren, dass es ein Kleid gab.....

Meine Umsetzung 


Damit das rosèfarbene Stück Stoff nicht allzu flächig wirkt, habe ich es zerschnitten, und die Overlock-Nähte in Kontrastfarbe nach aussen zusammen genäht. So hat es einen Unterbruch, was mir gefällt.
Ansonsten sind die Nähte auf der Innenseite


Die Rückenansicht ist etwas einfacher gestaltet, da es vom Rosenstoff zu wenig war, es gab noch Ärmelabschlüsse davon.
Im Nachhinein würde ich auch hinten die rosèfarbige Fläche unterbrechen..... 
Aus Fehlern wird man klug


Das Kleid wird mein "ich bleibe heute zuhause Kleid".
Fall es sich benimmt, darf es vielleicht auch mal mit nach Draussen, das sehen wir dann.

Ich bin sehr gespannt, ob und wie sich mein Resteberg in tragbare Kleidung verwandeln wird.
Es wird also weiter gehen mit dieser Versuchs-Reihe


Habt einen gelungenen Tag!

Herzlichst
yase


Genäht habe ich mit:
Schnitt: Rosa-P.- Kleid aus dem Buch 1 Schnitt- vier Styles
Stoffe allesamt aus meinem Fundus
Idee: Pinterest

Kommentare:

  1. Das ist eine wunderbare Idee! Ich doch ein bisschen ein Designerkleid.
    Ich habe damals den Dawandashop eröffnet, weil ich meine Stoffberge abbauen wollte und dachte, so kommen sie gut unter. Aber das Resumee ist, dass ich noch mehr Stoff angeschafft habe. Vielleicht sollte ich mal in diese Richtung überlegen und meine Kleidung nach und nach daraus herstellen :-) .
    Sonnige Grüße schickt dir
    Claudia

    AntwortenLöschen
  2. wow ich bin begeistert. Die Umsetzung ist die perfekt gelungen. Mal ehrlich: so ein schönes Kleid MUSS unter die Leute. Führe es aus, es ist wunderschön.
    Liebe Grüße, carolyn

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Yase
    Das Kleid ist Grösse Klasse!
    Ganz liebs Grüessli
    Katja

    AntwortenLöschen
  4. Viel zu schade für ein Zuhause-Kleid! Das muss definitiv unter Menschen!
    Liebe Grüße von Doro

    AntwortenLöschen
  5. uuunbedingt auch draussen anziehen...es ist total witzig und viel zu schade um nur drinnen getragen zu werden ;)) so ein kleid hat nicht jede...toll gemacht!
    liebe grüsse lee-ann

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Yase,
    einfach toll. Das Kleid muss wirklich nach
    draussen. Ein Hingucker.
    Einen schönen Wochenteiler wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Yase :) , eine tolle Idee , so ein Kleid wird niemand haben ... und ich würde es auf jeden Fall auch mal ausführen . Liebe Grüsse Antje

    AntwortenLöschen
  8. Hammermäßig! Ein superschönes und individuelles Kleid! So werden aus Deinen Resten echte Designerstücke!
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  9. Diese Inspiration hast du toll auf deine Art umgesetzt! Solche Mustermixe finde ich klasse!

    AntwortenLöschen
  10. Oh was für ein schönes Stück hast du da gezaubert,
    liebe Yase. Und mit sovielen Rosen, liebste Grüße,
    RikaRose,
    alias dancing muffin

    AntwortenLöschen
  11. Suuuper! Das ist ganz deins, einzigartig!
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  12. Die schwierigste Sache bei so einem Projekt ist, so finde ich, die Kombination aus den verfügbaren Materialien. Auf dem Foto am Ende sieht man es dann zum ersten mal selbst mit "Abstand".
    Dein Blumenstoff und der rosafarbe rangeln um Aufmerksamkeit. Schade, dass Du keinen Blumenstoff mehr hast, eine Blume(-ngruppe) als Applikation auf Rosa könnte die beiden Aufmerksamkeitshascher etwas zusammen bringen. Vielleicht täuscht auch das Foto, ein Blick auf die Blumen zeigt, dass das Rosa im Blumenmuster vertreten ist.
    Ich weiß, wie viel Vorbereitung, Überlegung und Abwägung hinter Deinem Kleid steckt. Deshalb finde ich es toll. Bei mir gibt es Experimente, die weit weniger gelungen sind.
    LG Ute

    AntwortenLöschen