Dienstag, 3. Januar 2017

Zwischen den Jahren


war ich da:


Bereits zum vierten mal war ich am Praisecamp


Vom 27.12.16 - 1.1.17 habe ich als Leiterin "meine" Jugendlichen nach Basel begleitet


Die "Messe Basel" war unser Zuhause, zusammen mit 6'500 anderen haben wir da so eine Art Home-Camp durchgeführt.


So haben wir geschlafen.
Das ist ein Ausschnitt aus dem Schlafsaal für die Frauen, bei den Männern sah es ähnlich aus. Sie haben in der unteren Etage geschlafen...


Essen, es hat fantastisch geschmeckt! 
Die ganze Essensausgabe war - wie alles!! - eine logistische Herausforderung,
und wurde von den Helfern und der Organisation hervorragend gemeistert!


Abendveranstaltung, von der Bühne aus gesehen...
Nur zum Essen haben wir auf Stühlen gesessen, den Rest des Tages sassen wir auf dem Boden.
Wer klug war, hat sich ein Sitzkissen mitgenommen.


Sechs Tage lang haben wir uns intensiv damit befasst, weshalb und ob die Bibel in der heutigen Zeit noch wichtig sein könnte.
Haben Jesus gefeiert, Gott erlebt und hatten eine sehr gute Zeit zusammen.

Mehr Bilder und Infos unter: www.praisecamp.ch
Mehr Fotos hier

Jetzt bin ich wieder ausgeschlafen.
Die Eindrücke und Erlebnisse werden nach und nach verarbeitet.

Was bleibt?
Praisecamp '18, ich bin dabei! 
Nicht mehr als Leiterin vor Ort, aber in der Seelsorge (Ministry) möchte ich mich investieren.
Weil ich absolut davon überzeugt bin, dass diese Tage zwischen den Jahren gut angelegte Zeit ist!



Habt einen erholsamen Tag

Herzlichst
yase





Kommentare:

  1. Ohhh, was für ein Event! Da ist die Stimmung bestimmt unglaublich toll!
    Lieben Gruß und ein gutes neues Jahr noch für Dich und Deine Lieben
    Gisi

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Yase
    ich habe viel an dich gedacht zwischen den Jahren. Auf Livestream hab ich es eiinmal bloss geschafft, zuzuschauen. Ich hätte gerne mehr davon gesehen, aber irgendwie mit der Familie im Hintergrund und dem sonstigen Programm merkte ich jeweils erst gegen 22 Uhr, dass ich es wieder verpasst habe.
    Schön, dass du trotz all des Sitzens und organisierens genug schlafen konntest. Auf dem Mätteli zu schlafen... mir gelingt das nicht mehr. Zu sehr habe ich mich ans Bett gewöhnt.
    Willkommen zurück und im neuen Jahr.
    liebe Grüsse Sibylle

    AntwortenLöschen
  3. Wie gut, dass es Menschen wie dich gibt, die solche events mittragen!
    Und wie gut, wenn Zeit so sinnvoll er- und gelebt wird!

    (Mich persönlich würden solche Massen in den Wahnsinn treiben - deshalb ist es gut, dass jede von uns an genau ihrer Stelle mit ihren Gaben arbeiten kann!)

    Liebe Grüße schickt das
    LandEi von hinterm Ofen hinterm Spinnrad ;-)

    AntwortenLöschen
  4. ich finde es toll dass Jugendliche sich noch für so etwas begeistern können
    und dass es immer genug Helfer gibt..
    schön das zu lesen..
    gerade in der heutigen Zeit

    Liebe grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  5. Wahnsinn so viele Menschen!
    Hauptsache ihr hattet eine gute Zeit zusammen.
    Ich danke dir für deinen Kommentar bei mir (auf den ich dir auch geantwortet habe).
    Ich wünsche dir einen schönen Jahresanfang, deine Frau Vabelhaft

    AntwortenLöschen
  6. Respekt, dass Du zu diesen Veranstaltungen mitfährst. Eine verantwortungsvolle Aufgabe.
    In Turnhallen und Klassenräumen hab ich auch oft geschlafen als Begleitung für die Tanzgruppe, das ist kein Zuckerschlecken, war wohl aber noch gemütlich gegen Eure Schlafsäle :-) Schön, dass Du aber so viel "mitnimmst" für Dich persönlich.
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Yase :)
    Ich wünsche Dir und Deinen Lieben ein gutes Jahr 2017 ... mögen sich Wünsche erfüllen und Träume in Erfüllung gehen .
    Toll wie Du Dich engagiert hast , das war bestimmt alles sehr aufregend und mit viel Aufwand verbunden .
    Schicke Dir liebe Grüße...Antje

    AntwortenLöschen
  8. Was für eine Zeit - so intensiv, so fordernd und so wertvoll. Wie gut, dass junge Menschen in diesen Zeiten noch die Möglichkeit haben, wertvolle Orientierung für ihr Leben zu bekommen ...
    Liebe Grüße von Doro

    AntwortenLöschen
  9. Wie schön, dass du wieder für die Jugendlichen so ein tolles Silvester geschaffen hast.
    Ich habe die Silvesterfreizeiten auf denen ich damals war sehr genossen - sie waren vom Rahmen dann aber doch ein bisschen kleiner! ;)

    Ein fantsastisches Jahr 2017 dir!
    Judith

    AntwortenLöschen