Montag, 30. Januar 2017

Winter-

Freuden


Nicht nur der Sommer, sondern auch
der Winter hat sein Schönes,
wiewohl man friert bei seinem Hauch,
so ist doch dies und jenes
im Winter wirklich angenehm,
besonders, dass man sich bequem,
kann vor dem Frost bewahren,
und auch im Schlitten fahren.



Das weite Feld ist kreidenweiß,
wem machte das nicht Freuden?
Die Knaben purzeln auf dem Eis,
wenn sie zu hurtig gleiten,
und -  ist nicht die Bemerkung schön,
bei Leuten, die zu Fuße geh'n,
dass sie schier alle springen
und mit den Händen ringen?



Und wenn man sich versehen hat,
mit Holz, um einzuheizen,
so muss die Wärme früh und spat
uns zum Vergnügen reizen,
man richtet mit zufried'nem Sinn
den Rücken an den Ofen hin,
und wärmet sich nach Kräften
für Haus- und Hofgeschäften.



Ein altes Buch zur Abendzeit
muss ich zumeist doch lieben,
wenn man da liest die Albernheit
der Vorzeit schön beschrieben,
man sitzt und liest und freuet sich
und danket Gott herzinniglich
genügsam und bescheiden
für uns're jetzgen Zeiten.

Ludwig Eichrodt (1827-1892)




Habt einen vergnüglichen Tag!

Herzlichst
yase

Kommentare:

  1. Ein schönes Gedicht :)
    Soo viel Schnee , das sieht ja traumhaft aus . Wünsche Dir einen ebensolchen Tag und schicke liebe Grüße Antje

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde die Stelle mit dem Rücken am Ofen am besten!
    ;-)
    Das LandEi

    AntwortenLöschen
  3. So ein schöner Post!!! Wobei....so ganz langsam könnte sich der Winter jetzt schon auch verabschieden.....mir reicht es ein bisserl.....wir werden hier gar nicht mehr richtig gesund.....und irgendwie habe ich ziemlich Lust auf Frühling.....
    Lieben Gruß
    Gisi

    AntwortenLöschen
  4. ein passendes Gedicht..;)

    und ihr seid ja mächtig eingeschneit..
    pack was in die Gefriertruhe..
    für nächstes Jahr :D

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  5. Oh, ihr habt ja wirklich viel Schnee! So eine weiß verschneite Welt im Sonnenschein ist ja eine Weile sehr schön, aber nun reicht es mir langsam. Ich will Farben und Wärme und Licht ...
    Liebe Grüße von Doro

    AntwortenLöschen
  6. liebe Yase,
    das sind wohl erstmal die letzten Schneebilder.
    Bei uns ist Tauwetter und Regen angesagt.
    Ein schönes Gedicht!
    liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Yase,
    so viel Schnee, davon können wir hier nur träumen. Vielleicht wünsche ich mir den Frühling herbei, weil es hier kaum geschneit hat und alles unwirtlich braun-schmutzig aussieht.
    Ich wünsche dir noch feine Wintertage wie sie in dem schönen Gedicht von Eichrodt beschrieben werden.
    LG Anette

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Yase,
    das Gedicht gefällt mir sehr gut.
    Auch der Winter hat seine schönen Seiten.
    Ic mag die klirrende Kälte bei herrlichem
    Sonnenschein. dann geht es mir gut.
    Einen schönen Restabend wünscht Dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  9. Der Ludwig hat den Winter sehr schön beschrieben :-) So erinnert man sich an die guten Seiten des Winters und schmunzeln kann man auch.
    Und Deine Fotos beschreiben den Winter genauso schön!
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  10. Bei uns ist schon fast kein Schnee mehr zu sehen, alles weggeregnet letzte Nacht. Einzig unser Iglus steht noch.
    Deine Fotos sind so stimmungsvoll, winterlich zauberhaft. Schön.

    AntwortenLöschen